Urban Node Berlin-Brandenburg

Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist ein bedeutender europäischer Verkehrsknoten, ein Drehkreuz europäischer Güter- und Personenverkehre und ein dynamischer Raum der wirtschaftlichen und sozio-kulturellen Entwicklung.
Hier kreuzen sich drei der neun multimodalen Kernnetzkorridore der EU:

  • Der Skandinavien-Mittelmeer-Korridor als Nord-Süd-Achse von Malta – Italien über Hamburg und Rostock nach Skandinavien.
  • Der Nord-Ostsee-Korridor Bremerhaven / Rotterdam / Antwerpen – Berlin – Warschau – Litauen – Lettland – Estland – Finnland verbindet die Häfen in Westeuropa mit Terminals in Nordosteuropa.
  • Der Orient / östliches Mittelmeer Korridor als Verbindung der deutschen Nord- und Ostseeregionen über Berlin nach Tschechien – Österreich / Slowakei – Ungarn zum Schwarzen Meer (Bulgarien / Rumänien) und zum Mittelmeer (Griechenland).

Durch diese Bündelung begründet sich die Stellung der Hauptstadtregion als Urban Node Berlin-Brandenburg im transeuropäischen Verkehrsnetz.

Öffentliche und private Partner aus der Hauptstadtregion haben damit die Möglichkeit, direkte EU-Fördermittel (u.a. CEF) für die Entwicklung entlang der Achsen und im Knoten zu akquirieren und die sich ergebenden Chancen dieser Lage durch eine besondere Rolle in der Transportförderpolitik der EU zu nutzen.
Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg hat als Tor und Nahtstelle Westeuropas zu den wirtschaftlich aufstrebenden Märkten Nord-, Mittel- und Osteuropas eine herausgehobene Rolle beim Zusammenwachsen der europäischen Staatengemeinschaft.

Angesichts dieser zentralen Stellung ergeben sich regionale Perspektiven, Potenziale und Problematiken, welche durch europäische Fördermöglichkeiten und Projekte (u.a. Scandria®) untersetzt und bearbeitet werden können. Eine attraktive Verkehrsinfrastruktur sowie -angebote auf international konkurrenzfähigem Niveau sind formulierte Ziele der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Weiterhin gehören die langfristige Wahrung der Lebensqualität und die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit in der Region zu den angestrebten Vorhaben der europäischen und regionalen Verkehrs- sowie Infrastrukturpolitik.

Um die gegebenen Möglichkeiten zu nutzen, ist von der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg seit 2014 ein Prozess initiiert worden, der durch Ansätze der Multi – Level Governance einen Austausch von lokalen, regionalen bis hin zu europäischen Akteuren fördert, um den Urban Node Berlin-Brandenburg zu stärken und umzusetzen. Dazu zählen u.a. eine Veranstaltungsreihe, die Urban Node Vereinbarung sowie das Projektscouting.

Bund untersucht Urban Nodes des europäischen Verkehrsnetzes

Link zu: Bund untersucht Urban Nodes des europäischen Verkehrsnetzes
Bild: BBSR

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung führt eine Untersuchung aller 13 städtischen Knoten (Urban Nodes) in Deutschland durch. Dabei werden der Entwicklungs- und Planungsstand sowie Strategien zur Integration und Positionierung der Knoten ins transeuropäische Verkehrsnetz ermittelt.Weitere Informationen

EU-Förderung für Infrastruktur

Link zu: EU-Förderung für Infrastruktur
Quelle: Europäische Kommission (INEA)

Von deutschen Antragstellern können vom 13.10.2016 bis zum 12.01.2017 zum dritten Mal Anträge auf Infrastrukturförderung bei der EU eingereicht werden. Für die sogenannte CEF-Förderungen stehen in verschiedenen Themenbereichen insgesamt über 840 Mio. € zur Verfügung.Weitere Informationen

Urban Node Konferenz in Verona

Link zu: Urban Node Konferenz in Verona
© Europäische Union

Ministerin Kathrin Schneider nahm am 20.4.2016 an der Konferenz „Urban Nodes - Europäische Verkehrsentwicklung“ in Verona teil und präsentierte den Urban Node Berlin-Brandenburg als Teil der Korridorentwicklung vor den italienischen Partnern.Weitere Informationen

TEN-T Berlin-Brandenburg: Urban Node Vereinbarung

Link zu: TEN-T Berlin-Brandenburg: Urban Node Vereinbarung
© ariadne an der spree

Die Hauptstadtregion liegt im Schnittpunkt dreier europäischer Verkehrskorridore. Partner aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft haben eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit und Unterstützung geschlossen, um die Chancen für Entwicklung und Zusammenarbeit mit der EU zu nutzen.Weitere Informationen

Projektscouting - Verkehrsinfrastruktur

Link zu: Projektscouting - Verkehrsinfrastruktur
© ariadne an der spree

Die GL führt ein Projektscouting durch, um potentielle Projekte für die Förderung der transeuropäischen Verkehrsnetze zu identifizieren und zu beratenWeitere Informationen

Hauptstadtregion als Knotenpunkt

Link zu: Hauptstadtregion als Knotenpunkt
© Europäische Union

"Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg im Schnittpunkt transeuropäischer Verkehrskorridore – Anforderungen und Möglichkeiten zur Stärkung der Knotenfunktion" war der Titel eines Workshops, zu dem die GL am 10.10.2014 regionale Akteure eingeladen hatte.Weitere Informationen

Hauptstadtregion und Transeuropäische Verkehrsnetze

Link zu: Hauptstadtregion und Transeuropäische Verkehrsnetze
© Europäische Union

Zur besseren Verankerung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg in den Transeuropäischen Verkehrsnetzen war auch die GL in den Foren zu den Kernnetz-Korridoren (TEN-V) der Europäischen Kommission vom 29.9. bis 2.10.2014 in Brüssel vertreten.Weitere Informationen