Umfeldentwicklung Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)

Bildvergrößerung: GSK Hauptplan Ausschnitt
© GL

In einem Dialogprozess haben sich die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg im Zeitraum Mai – Dezember 2006 unter Federführung der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung (GL) insbesondere mit den zwölf brandenburgischen Städten, Gemeinden und Landkreisen, den drei Berliner Bezirken im engeren Wirkbereich des Flughafens BER sowie der Flughafengesellschaft und weiteren regionalen Akteuren auf ein gemeinsames Strukturkonzept mit einem Leitbild und einer Flächenkulisse für die weitere Siedlungsentwicklung im Flughafenumfeld geeinigt.

Gemeinsames Strukturkonzept Flughafenumfeld BBI

Das Gemeinsame Strukturkonzept Flughafenumfeld BBI (GSK FU-BBI) stützt sich auf den Landesentwicklungsplan Flughafenstandortentwicklung (LEP FS) und hier insbesondere auf die Grundsätze 10 und 11. Darin wird ein “Handlungsschwerpunkt Flughafenumfeldentwicklung” mit besonderem Handlungsbedarf für eine abgestimmte Umfeldentwicklung beschrieben.

Die wesentlichen Inhalte des „Gemeinsamen Strukturkonzepts Flughafenumfeld BBI“ sind:

  • ein räumlich-strukturelles Leitbild für die Flughafenregion und ihre Teilräume,
  • die Gesamtdarstellung des GSK FU-BBI mit einer interkommunal abgestimmten Flächenkulisse für die weitere Siedlungsentwicklung, besonders für Ge­werbe und Wohnen,
  • Nebenkarten zu Gewerbe, Wohnen, Verkehr sowie zu Natur- und Erholungsräumen
  • erste Anregungen und Vorschläge für einen interkommunalen Vorteils-/Nachteilsausgleich und Vorschläge zur Aufwertung des Natur- und Landschaftsraumes.

Eine gemeinsame Erklärung aller Beteiligten zum GSK FU-BBI wurde am 24. Mai 2007 unterzeichnet (siehe Broschüre).

2015/16 erfolgte die Evaluierung des GSK. Die daraufhin im Dezember 2016 vom Dialogforum beschlossene Fortschreibung des Gemeinsamen Strukturkonzeptes für die Flughafenregion 2030 wurde im Juli 2018 beauftragt und wird von beiden Ländern aktiv unterstützt. Die Ergebnisse einer vom Dialogforum im Mai 2018 beauftragten Grundlagenermittlung zur verkehrlichen und städtebaulichen Situation und Entwicklung der Flughafenregion Berlin-Brandenburg werden Bestandteil des bis 2020 laufenden Prozesses zur Fortschreibung des GSK.

Dialogforum Airport Berlin Brandenburg

Die Zusammenarbeit aller Akteure wurde in den Jahren 2007 und 2008 in einem auf Dauer angelegten „Dialogforum Flughafenumfeld“ unter Beteiligung der Flughafengesellschaft fortgesetzt.

Mit der Konstituierung im Juli 2009 unter Beteiligung der Gemeinden, Berliner Bezirke und Landkreise im engeren Wirkbereich des Flughafens sowie beider Länder und der Flughafengesellschaft wurde das Dialogforum in regionale Verantwortung übergeben. Seit 2017 organisiert sich das Dialogforum als Kommunale Arbeitsgemeinschaft. Die Geschäftsstelle der KAG Dialogforum Airport Berlin Brandenburg ist bei der Berlin-Brandenburg Area Development Company GmbH (BADC) angesiedelt (http://www.dialogforum-ber.de). Schwerpunkte der Arbeitsgruppen des Dialogforums sind der Interessenausgleich (AG 1), Fragen des Fluglärms (AG 2) sowie Aufgaben der kommunalen und interkommunalen Entwicklung (AG 3).

15. Dialogforum am 19. Februar 2018

Im Rahmen der 15. Sitzung des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg wurden u.a. Beschlüsse zur

  • ­Fortsetzung der Arbeit des Dialogforums in der Rechtsform einer Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG DF),
  • ­Anpassung der Geschäftsordnung einschließlich Vertrag zur Durchführung der laufenden Geschäfte mit der BADC GmbH und Wirtschaftsplan,
  • ­Wahl eines neuen Vorsitzenden, Herrn Dr. Trommels,
  • ­Fortschreibung des Gemeinsamen Strukturkonzeptes in den Jahren 2018 bis 2020 und
  • ­zur Verlängerung der U 7 zum S-Bahnhof Schönefeld

gefasst. Die 16. Sitzung der Dialogforums Airport Berlin Brandenburg findet im Dezember 2018 statt.

Weitergehende Informationen können Sie der Internetseite des Dialogforums http://www.dialogforum-ber.de” entnehmen.