Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg genehmigt Regionalplan „Windenergienutzung“ der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree

Regionalplan Wind OS
© Regionale Planungsgemeinschaft Oderland-Spree

Am 8. August 2018 hat die Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg den Regional-plan „Windenergienutzung“ der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree genehmigt. Mit Erlangung seiner Rechtwirksamkeit nach Veröffentlichung im Amtsblatt durch das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung verfügt die Region damit wieder über einen rechtswirksamen Regionalplan zur Steuerung der Windenergienutzung.
Die Regionale Planungsgemeinschaft Oderland-Spree hat nach einem mehrjährigen Planungs- und Abstimmungsprozess den Regionalplan am 28. Mai 2018 als Satzung beschlossen. Durch die Ausweisung von 33 Windeignungsgebieten wird die Errichtung von neuen Windenergieanlagen auf geeignete Flächen (rd. 1,6% der Regionsfläche) beschränkt – mehr als 98% der Regionsfläche werden zukünftig von der Errichtung neuer Windenergieanlagen freigehalten. Die Planungsgemeinschaft hat mit dem Plan einen entscheidenden Beitrag dazu geliefert, für die vielfältigen Konflikte, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Windenergie unvermeidbar sind, einen gerechten Interessenausgleich herbeizuführen.