Ablauf eines ROV

  1. Prüfung der Erforderlichkeit eines Raumordnungsverfahrens
  2. Antragskonferenz – Erörterung und Festlegung des erforderlichen Untersuchungsrahmens
  3. Erarbeitung der Verfahrensunterlage durch den Träger des Vorhabens
  4. Eröffnung und Durchführung des Raumordnungsverfahrens
    • Beteiligungsverfahren: Verteilung der Verfahrensunterlage an die fachlich und räumlich berührten öffentlichen Stellen zur schriftlichen Stellungnahme; Auslegung der Verfahrensunterlage in den betroffenen Gemeinden, Ämtern, Kreisen und Bezirken von Berlin sowie Präsentation im Internet-Auftritt der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung zur öffentlichen Einsichtnahme
    • Prüfung der Raumverträglichkeit, der Umweltverträglichkeit und der FFH-Verträglichkeit: Ermittlung der Auswirkungen auf Grundlage der Verfahrensunterlage, der Stellungnahmen aus dem Beteiligungsverfahren, eigener Recherchen und ggf. Erörterungen; Bewertung durch die Gemeinsame Landesplanungsabteilung anhand der raumordnerischen Entwicklungsvorstellungen (Ziele, Grundsätze und sonstige Erfordernisse der Raumordnung insbesondere aus Landesentwicklungs- und Regionalplänen)
    • Erarbeitung der landesplanerischen Beurteilung
  5. Abschluss und Unterrichtung über das Ergebnis des Raumordnungsverfahrens
    • Übergabe der landesplanerischen Beurteilung an den Träger des Vorhabens und die beteiligten öffentlichen Stellen
    • Information der Öffentlichkeit durch Bekanntmachung in den örtlichen Tageszeitungen und im Internet-Auftritt der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung