Raumordnungsverfahren für das Vorhaben „Gasanbindungsleitung Marzahn“

Bildvergrößerung: VAHKW Übersichtskarte
© Vattenfall

Die ONTRAS Gastransport GmbH und die Vattenfall Wärme Berlin AG planen die Verlegung einer Gasanbindungsleitung von der Ferngasleitung 211 bzw. der Ferngasleitung 221der ONTRAS zum Heizkraftwerksstandort Marzahn der Vattenfall, auf dem aktuell eine Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD-Anlage) gebaut wird.
Die Gasleitung ist mit einer Nennweite von DN 400 und einem maximalen Betriebsdruck von 55 bar geplant. Es sind zwei alternative Trassenführungen mit jeweils zwei Untervarianten mit unterschiedlichen Ausspeisepunkten aus der Ferngasleitung 211 bzw. der Ferngasleitung 221 und Gesamtlängen zwischen 9 und 12 km möglich. Von der Planung unmittelbar betroffen sind Bezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf von Berlin sowie die Gemeinden Ahrensfelde, Altlandsberg und Hoppegarten.
Da das Vorhaben raumbedeutsam und von überörtlicher Bedeutung ist, wird die Gemeinsame Landesplanungsabteilung im jetzigen frühen Planungsstadium ein Raumordnungsverfahren durchführen, um die raumordnerische Verträglichkeit des Vorhabens zu prüfen.
Zur Vorbereitung des Raumordnungsverfahrens findet am 20. September 2018 bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen eine Antragskonferenz statt, zu der die Trägerinnen des Vorhabens, die Zulassungsbehörde sowie in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich berührte öffentliche Stellen eingeladen sind. Ziel der Antragskonferenz ist es, Gegenstand des Raumordnungsverfahrens, Methode und Untersuchungsrahmen der Raumverträglichkeitsuntersuchung, der Umweltverträglichkeitsuntersuchung, der FFH-Voruntersuchung, der Untersuchung zu den Belangen des besonderen Artenschutzes sowie Inhalt und Umfang der vorzulegenden Verfahrensunterlagen zu erörtern.